Dieser Text ist von der Schottischen Selbsthilfevereinigung Chronische Schmerzen. Ich habe diese 10 Schritte auf die Schnelle ins Deutsche übersetzt.


Scottish Charity Number SC 014486


Mit chronischen Schmerzen leben ist ein fortwährender Lernprozess. Wir alle unterstützen uns gegenseitig und lernen voneinander. Die Reise vom Patient zur Person braucht Zeit. Die Isolation und die Angst, die manchmal einen Menschen mit chronischen Schmerzen überschwemmt, kann auf die Dauer wachsen, wenn sie ignoriert werden. Die Rückkehr zu einem reicheren, lohnenderem Leben braucht auch Zeit. Es kann nicht über Nacht geschehen.

Schritt 1: Sei realistisch

Sei ehrlich mit Dir selbst und lerne alles, was Dir möglich ist, über Deine körperliche Verfassung. Es kann sein, dass Du der Tatsache ins Auge sehen musst, täglich mit Deine Schmerzen umzugehen. Der Umgang mit Ärger, Frustration und Wechsel ist ein wichtiger Teil dieses Vorgangs.

Schritt 2: Beteilige Dich!

Übernehme eine aktive Rolle im Umgang mit Deiner Verfassung. Finde alle für Dich verfügbaren Möglichkeiten heraus und bewege Dich von Deiner passiven Rolle in eine aktive Rolle bei Deiner Gesundheitspflege. Du wirst Dir wünschen, nicht-medizinische Möglichkeiten zur Unterstützung und Hilfe anzuschauen. Alternativen wie Akupunktur, Homöopathie und Diät können nützlich sein.

Schritt 3: Lerne Entspannung und den Wert von Ablenkung schätzen

Hier geht es nicht um Party! Wenn Du richtig atmen und entspannen lernst, lenkst Du Deine Gedanken ab, was Gehirn und Körper eine Pause schenkt von dem Leiden, das mit den Schmerzen zusammenhängt.

Schritt 4: Erkenne Gedanken und Gefühle

Die Gedanken beeinflussen den Körper und der Körper beeinflusst das Gehirn. Identifikation Deiner Gedanken und Gefühle ist lebenswichtig wenn Du Deine Beziehung zu Deinem Schmerz ändern willst.

Schritt 5: Sichere Bewegung

Sichere Bewegung kombiniert mit tiefer Atmung kann die Mobilität verbessern und Du kannst Dich positiver fühlen.

Schritt 6: Setze Prioritäten

Die begrenzte Energie und Mobilität verlangt, dass Du genau schaust, was in Deinem Leben wichtig ist. Frage Dich selbst: Was willst Du? Denke nicht an das, "was sein sollte".

Schritt 7: Setze realistische (erreichbare) Ziele

Teile große Aufgaben in kleinere und leichter zu beherrschende Schritte auf, die Du auch erreichen kannst. Achte auf Dein Tempo - kontrolliere immer wieder Deine Schmerzstärke und Deine Energiemenge in Bezug auf Deine Aktivität. Du wirst Dich ausgeglichener fühlen.

Schritt 8: Kenne Deine Grundrechte

Du hast das Recht, mit Respekt behandelt zu werden, ohne schlechtes Gewissen "Nein" zu sagen und weniger zu tun als menschenmöglich ist.

Schritt 9: Kommuniziere - Rede!

Spreche klar und effektiv mit Deiner Familie und Deinen Freunden und Deinen Kollegen. Das reduziert Angst, Anspannung, Stress und Leidensdruck. Lerne Deine Bedürfnisse einzuhalten. Das ist ein äußerst wichtiger Teil Deines Schmerzmanagements.

Schritt 10: Entdecke Deine Hoffnung erneut

Wenn Du alle diese Regeln beachtest, wirst Du feststellen, dass Du folgendes alles kannst: zurück zur Startseite